Gedanken zur digitalen Welt

Was erwartet uns im Online-Universum der Zukunft?

Mittlerweile hat das World Wide Web eine unersetzbaren Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen. Langsam, aber sicher übernimmt und ersetzt es immer mehr Aufgaben im Alltag und die Tendenz scheint steigend. Minütlich arbeiten Experten aus der ganzen Welt an immer mehr Möglichkeiten, das Internet weiter auszubauen und noch tiefer in unser Leben zu integrieren. Ob Smartphones, Fernseher oder gar Kühlschränke, mittlerweile gibt es zahlreiche und vielfältige Optionen, um auf das Internet zuzugreifen. Diese Entwicklung konnte natürlich erst dadurch zustande kommen, dass das Netzwerk immer mehr alltägliche Aufgaben übernehmen und sogar vereinfachen und beschleunigen konnte.

Die Welt des internationalen Hochgeschwindigkeitsnetzes

Musik, Videos, Social Networking, Online Banking, Online Management, Werbung und Online Shops. Die Liste für die Aufgabenbereiche des World Wide Webs wird länger und länger und so gut wie täglich werden immer mehr Punkte hinzugefügt und ausgebaut. Ob für Hobbys und Freizeitaktivitäten oder sogar für den Beruf, bildet das Internet eine eigene Welt, die nicht nur um einiges schneller und genauer funktioniert, sondern auch nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann. Allem voran bietet es Anonymität und eine höhere Erfolgsquote in allen Bereichen. Weiterhin hat steht einem als Publikum die ganze Welt zur Verfügung. So gewann das Internet, welches ursprünglich für die Vernetzung von Universitäten und Forschungseinrichtung gedacht war, schnell an Beliebtheit und verbreitete sich anschließend wie ein Lauffeuer.

Die Hardware: Wenn das Internet greifbar wird

Natürlich braucht man die notwendige Hardware und muss durch einen Internet Provider eine Verbindung einrichten, damit man die virtuelle Welt betreten darf. Ironischerweise wurde das Internet erst erfunden, weil die Rechenkraft der damaligen Computer nicht mehr ausgereicht hatte. So erfand man eine Möglichkeiten au eine große Datenbank zuzugreifen und gleichzeitig die rechenschwachen Computer nicht zu belasten. Das man auch somit eine Verbindung zwischen den Rechnern hergestellt hatte, war eine willkommene Nebenwirkung und der Grund, warum das Internet überhaupt noch existiert. Die Hardware hat sich nämlich schon so weit entwickelt, dass das Internet, mit seiner ursprünglichen Bestimmung, eigentlich nicht mehr notwendig sein sollte. Doch der Umstand, dass ein Netzwerk entstanden ist, welche schnell, effektiv und unumständlich war, begeisterte die Menschen nicht nur, sondern eröffnete ihnen die Möglichkeit die Zukunft in einer Weise zu prägen, wie es bis jetzt nur Kriege, Religionen oder die Natur zu tun vermochten.

Tagträume und ihr Realitätsgehalt

Der aktuelle Wissenstand lässt den Ausmaß der Entwicklung des Internets nur erahnen, wobei vieles was heute schon möglich und sogar bereits entwickelt ist, den meisten noch unbekannt ist. Vor allem liegt das daran, dass neuere Produkte erst für die Massenproduktion tauglich gemacht werden müssen und somit auch der Preis stimmen sollte. Wenn diese Bedingungen erst einmal gegeben sind, sind einem so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es scheint so, als würde jedes elektrische Gerät mit dem Internet verbunden werden. Egal welchen Zweck es hat und wo auch immer es steht.

Es ist somit zu erwarten, dass auch alle Geräte, die noch keine Internetverbindung eingehen können, mit dieser Fähigkeit ausgestattet werden. Dass das Internet dabei immer schneller werden wird, ist selbstverständlich zu erwarten, deren Internetverbindung erst auf 3G und dann auf LTE aufgewertet wurde und mittlerweile eine Geschwindigkeit erreicht hat, die mit der W-Lan Qualität zu verglichen werden kann.

Auch Applications, wie WhatsApp, verbreiten sich unaufhaltsam unter den Leuten und ersetzen herkömmliche Dienste wie SMS, MMS und ähnliche. So übernimmt das Internet auch die Dienste, der Mobilfunkanbieter. Dies ist denen natürlich nicht verborgen geblieben und somit sind auch diese auf das Internet umgestiegen. Beim Abschluss eines Tarifs mit einem Anbieter achten die Meisten überwiegend auf die Internetverbindung und ihre Begrenzungen und so etwas wie Frei-SMS und oder Frei-Minuten sind völlig in den Hintergrund getreten. Wie alles andere auch.

Das Internet der Zukunft

Mittlerweile hat das World Wide Web eine unersetzbaren Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen. Langsam, aber sicher übernimmt und ersetzt es immer mehr Aufgaben im Alltag und die Tendenz scheint steigend. Minütlich arbeiten Experten aus der ganzen Welt an immer mehr Möglichkeiten, das Internet weiter auszubauen und noch tiefer in unser Leben zu integrieren. Ob Smartphones, Fernseher oder gar Kühlschränke, mittlerweile gibt es zahlreiche und vielfältige Optionen, um auf das Internet zuzugreifen. Diese Entwicklung konnte natürlich erst dadurch zustande kommen, dass das Netzwerk immer mehr alltägliche Aufgaben übernehmen und sogar vereinfachen und beschleunigen konnte.

Die Welt des internationalen Hochgeschwindigkeitsnetzes

Musik, Videos, Social Networking, Online Banking, Online Management, Werbung und Online Shops. Die Liste für die Aufgabenbereiche des World Wide Webs wird länger und länger und so gut wie täglich werden immer mehr Punkte hinzugefügt und ausgebaut. Ob für Hobbys und Freizeitaktivitäten oder sogar für den Beruf, bildet das Internet eine eigene Welt, die nicht nur um einiges schneller und genauer funktioniert, sondern auch nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann. Allem voran bietet es Anonymität und eine höhere Erfolgsquote in allen Bereichen. Weiterhin hat steht einem als Publikum die ganze Welt zur Verfügung. So gewann das Internet, welches ursprünglich für die Vernetzung von Universitäten und Forschungseinrichtung gedacht war, schnell an Beliebtheit und verbreitete sich anschließend wie ein Lauffeuer.

Die Hardware: Wenn das Internet greifbar wird

Natürlich braucht man die notwendige Hardware und muss durch einen Internet Provider eine Verbindung einrichten, damit man die virtuelle Welt betreten darf. Ironischerweise wurde das Internet erst erfunden, weil die Rechenkraft der damaligen Computer nicht mehr ausgereicht hatte. So erfand man eine Möglichkeiten au eine große Datenbank zuzugreifen und gleichzeitig die rechenschwachen Computer nicht zu belasten. Das man auch somit eine Verbindung zwischen den Rechnern hergestellt hatte, war eine willkommene Nebenwirkung und der Grund, warum das Internet überhaupt noch existiert. Die Hardware hat sich nämlich schon so weit entwickelt, dass das Internet, mit seiner ursprünglichen Bestimmung, eigentlich nicht mehr notwendig sein sollte. Doch der Umstand, dass ein Netzwerk entstanden ist, welche schnell, effektiv und unumständlich war, begeisterte die Menschen nicht nur, sondern eröffnete ihnen die Möglichkeit die Zukunft in einer Weise zu prägen, wie es bis jetzt nur Kriege, Religionen oder die Natur zu tun vermochten.

Tagträume und ihr Realitätsgehalt

Der aktuelle Wissenstand lässt den Ausmaß der Entwicklung des Internets nur erahnen, wobei vieles was heute schon möglich und sogar bereits entwickelt ist, den meisten noch unbekannt ist. Vor allem liegt das daran, dass neuere Produkte erst für die Massenproduktion tauglich gemacht werden müssen und somit auch der Preis stimmen sollte. Wenn diese Bedingungen erst einmal gegeben sind, sind einem so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es scheint so, als würde jedes elektrische Gerät mit dem Internet verbunden werden. Egal welchen Zweck es hat und wo auch immer es steht.

Es ist somit zu erwarten, dass auch alle Geräte, die noch keine Internetverbindung eingehen können, mit dieser Fähigkeit ausgestattet werden. Dass das Internet dabei immer schneller werden wird, ist selbstverständlich zu erwarten, deren Internetverbindung erst auf 3G und dann auf LTE aufgewertet wurde und mittlerweile eine Geschwindigkeit erreicht hat, die mit der W-Lan Qualität zu verglichen werden kann.

Auch Applications, wie WhatsApp, verbreiten sich unaufhaltsam unter den Leuten und ersetzen herkömmliche Dienste wie SMS, MMS und ähnliche. So übernimmt das Internet auch die Dienste, der Mobilfunkanbieter. Dies ist denen natürlich nicht verborgen geblieben und somit sind auch diese auf das Internet umgestiegen. Beim Abschluss eines Tarifs mit einem Anbieter achten die Meisten überwiegend auf die Internetverbindung und ihre Begrenzungen und so etwas wie Frei-SMS und oder Frei-Minuten sind völlig in den Hintergrund getreten. Wie alles andere auch.

Keine Zukunft, sondern Realität - diese beiden Schleswig-Holstein Seiten gefallen mir für die schönste zeit des Jahres zum "mal auf andere Gedanken Kommen":

urlaub-scharbeutz.de ist eine lasse Seite über Scharbeutz mit Wissenswertem und Urlaubsinfos rund um Ferien in Scharbeutz.

zumaltenanker.de ist ein traumhaft idyllisch gelegenes Hotel in St. Peter Ording, direkt am Deich.

http://www.andthink.de/